Am Ostermorgen um 5 Uhr feierte die Pfarrgemeinde die Auferstehung Jesu. Höhepunkt der Feier war die Taufe von zwei Kindern. In der Predigt erzählte Pfarrer Franz Lebitsch vom Apokalyse-Fresko in der Abtei Seckau in der Steiermark, auf dem die abgebildeten Personen lachen:

Ein österreichischer Künstler, Herbert Boeckl, hat gewagt, nicht nur lachende Christen, sondern einen lachenden Christus darzustellen. Als man Boeckl fragte, warum der weltenrichtende Heiland im Seckauer Freskenzyklus zu Apokalypse lächle, sagte er lapidar und halb im Dialekt: „Weil er g’wonnen hat.“

Allen ein gesegnetes Osterfest!

CategoryFeste